loader image

Mobilitätskonzept IGA 2027 für die Metropole Ruhr

Die inter­na­tio­nale Garten­bau­aus­stel­lung (IGA) gilt als die größte und renom­mier­teste Leis­tungs­schau des Garten- und Land­schafts­baus. Dementspre­chend lockt die IGA im Verlauf der sechs Veran­stal­tungs­mo­nate viele Gäste an. Die IGA Metro­pole Ruhr 2027 als dezen­tral geplante Veran­stal­tung mit fünf großen Zukunfts­gär­ten sowie diver­sen klei­nen Stand­or­ten, verteilt über die gesamte Region, ist dabei hinsicht­lich der zu erwar­ten­den Mobi­li­tät eine beson­dere Herausforderung. 
  • Ziel: ein leis­tungs­fä­hi­ges, auf die Gäste zuge­schnit­te­nes Mobi­li­täts­an­ge­bot für den Umweltverbund
  • Iden­ti­fi­ka­tion und Diskus­sion der Maßnah­men für Netz­ent­wick­lung sowie Ausbau der Verknüpfungspunkte
  • Kommu­ni­ka­tion und Abstim­mung der Konzepte mit den rele­van­ten regio­na­len Akteuren
  • Im Fokus stehen die regio­nale Anbin­dung, die stand­ort­spe­zi­fi­sche Mobi­li­tät, die Mobi­li­tät zwischen den Stand­or­ten sowie das Themen­feld Kommu­ni­ka­tion und Marketing
Auftrag­ge­ber: Ruhr 2027 gGmbH, 2021–22