loader image

2. Deutscher Fußverkehrskongress in Berlin startet

Über 370 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern nahmen am 2. Deut­schen Fußver­kehrs­kon­gress teil, der am 11./12 Okto­ber in Berlin statt­fand. Die Präsi­den­tin des Umwelt­bun­des­amt Maria Krautz­ber­ger eröff­nete den Kongress in der Berli­ner Kalk­scheune. Das Bundes­mi­nis­te­rium für Umwelt, Natur­schutz und nukleare Sicher­heit war zusam­men mit dem Umwelt­bun­des­amt, dem Land Berlin als Gast­ge­ber, dem Land Nord­rhein-West­fa­len, dem Deut­schen Verkehrs­si­cher­heits­rat e.V. und dem Bundes­in­sti­tut für Bau‑, Stadt- und Raum­for­schung sowie der Bergi­schen Univer­si­tät Veran­stal­ter des Fußver­kehrs­kon­gres­ses. Darüber hinaus gab es weitere Part­ner beim Fußver­kehrs­kon­gress (Fuss e.V., DIFU, SRL, walk-space.at).

Jim Walker, Grün­der und Initia­tor  der inter­na­tio­na­len Walk21-Veran­stal­ter, reiste aus London an und stellte u.a. inter­na­tio­nale Beispiele zur Fußver­kehrs­för­de­rung vor mit der Forde­rung, den Zufuß­ge­hen­den weiter mehr Raum zu gewäh­ren. Minis­ter Hermann aus Baden-Würt­tem­berg stellte die Akti­vi­tä­ten des Landes Baden-Würt­tem­bergs im Bereich des Fußver­kehrs vor.

Insge­samt wurde der Kongress durch eine Abend­ver­an­stal­tung in der Landes­ver­tre­tung NRW sowie durch eine Walk­pa­rade am Bran­den­bur­ger Tor begleitet.

Weitere Infos: www.fussverkehrskongress.de